11. Fahrsicherheitstraining am Lausitzring November 2014 von und mit der VDL Generalvertretung Ost – Omnibusvertrieb Ost – Uwe Dahlitz, Danny Dahlitz und VDL Büren


Das 11. Fahrsicherheitstraining fand am 07./08. und 09.11.2014 auf dem DEKRA Test Oval am Lausitzring statt. An drei Tagen konnten sich 90 Teilnehmer im Rahmen der Berufskraftfahrerweiterbildung mit neuen VDL EURO 6 Fahrzeugen beim Fahrsicherheitstraining ausbilden lassen und erlebten eine sehr interessante und bestens organisierte Veranstaltung.

Nun bereits seit 2004 und schon selbstverständlich ist eine sehr konstruktive Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland, TÜV Akademie Lauchhammer, Herrn Rimke und den Trainern Andreas Schöbel und Wolfgang Kurzweil aus Cottbus. Eine mittlerweile eng zusammengeschweißte, fachkompetente und gut funktionierende Gemeinschaft. Dann hatten wir auch wieder eine hervorragende Essenversorgung durch das Catering Team um Thilo Jaura aus Sallgast, natürlich fehlten auch nicht vom Omnibusvertrieb Ost selbstgemachte Leberwurst und Blutwurst zum Frühstück.

Gäste aus der Industrie und Zulieferer waren auch wieder zur Bereicherung der Veranstaltung vertreten, Herr Sambel kam von ZF Friedrichshafen und trainierte die Fahrer in sparsamer Fahrweise mit integrierter Technik am VDL Citea LLE, die gleichen Fahrzeuge, welche in den nächsten 4 Jahren 236 mal an die Berliner Verkehrsbetriebe BVG Berlin geliefert werden.

Herr Oppel von der AKH Feuerlöschsysteme Gera führte sehr eindrucksvoll eine Löschübung eines Motorraumes vor.

Herr Lopez kam von TM Bordküchen mit der Neuen TM Multi Bordküche 2G und diversen Verbrauchsmaterialien und Geräten zur Bordversorgung in Omnibussen.

Herr Zimmermann von Karosserie und Lack Instandsetzung aus Scheckwitz / Oberlausitz nahm auch selbst am Training teil.

Herr Rugbarth und Toni Dahlitz von BusGlasDirect aus Weißenfells führten z.B. Steinschlagreparaturen vor.

Herr Kiefer von LAWO nahm ebenfalls am Training selbst teil und stellte aktuelle Technik aus.

Aus Büren, von der VDL Deutschland GmbH, waren wie immer 2 Techniker zur Unterstützung und Fragen der Teilnehmer vor Ort, dazu hatten wir für die sehr anspruchsvollen und umfangreichen Fahrtrainings insgesamt 5 EURO 6 Fahrzeuge zur Verfügung, 2 verschiedene VDL Reisebusse Futura FHD 2 12,90 m 2-Achser und 13,90 m mit Behindertenausstattung, einen VDL FMD 12,90 m (zuletzt als Wirtschaftwunder in der Fachpresse beschrieben wegen der enorm geringen Verbräuche), einen VDL Doppeldecker Synergy und einen VDL Linienbus Citea LLE zur Verfügung. Fahrzeuge wie der VDL FHD, der VDL FMD und der VDL Doppeldecker Synergy sind sicher auch eine sehr große Empfehlung für Fernlinienbusbetreiber bei FlixBus, Mein Fernbus, Berlin Linienbus, Becks und weitere, zum einen wegen der sehr geringen Dieselverbräuche und ganz wichtig auch wegen der enorm hohen Zuverlässigkeit und damit sehr wenig außerplanmäßige Werkstattaufenthalte. Natürlich bedanken wir uns auch sehr gern und ganz herzlich bei allen Beteiligten und Helfern für die aktive Unterstützung und die somit ausnahmslos allen Teilnehmern eine wiedermal sehr sehr positiv bewertete Weiterbildungsmaßnahme beschert haben.

Weitere Gäste kamen von der GE Capital und der GEFA Berlin, beides VDL Finanzierungspartner für unsere Kunden. Auch sie konnten sich von einem fachlich sehr kompetenten Sicherheitstraining ein eigenes, eindrucksvolles Bild machen und erfuhren viel über die praxisnahe Busfahrerweiterbildung. Beeindruckt haben die Vielfalt der behandelten Themen und Fahrübungen, auch die vielen Sicherheitsaspekte wie z.B. die täglichen Feuerlöschvorführungen eines einfachen, bezahlbaren und super funktionierenden Feierlöschsystems u.a. für Omnibusse bestens geeignet, was natürlich enorm zur Erhöhung der Sicherheit beiträgt und aus unserer Sicht zur Pflicht werden sollte.

Samstag den 08.11.2014 waren auch viele Feuerwehrkameraden des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen zu ihrem Training mit auf dem Test Oval. Da wir natürlich auf dem Lande lebend auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sind, Uwe Dahlitz selbst bereits seit 1975 und Danny Dahlitz befindet sich z.Z. in der Spezialausbildung an vielen Wochenenden, gab es hier sehr schnell überschneidende Begegnungen und wir haben dann gemeinsam unsere Feuerlöschübung durchgeführt. Danach gab es für die Feuerwehrkameraden eine Runde mit einem VDL Reisebus auf der Rennstrecke und dem Test Oval mit Bremsstrecke und Steilkurve und hinterließ beeindruckende Erlebnisse für die Kameraden, wie ein Omnibus in extremen Situationen reagiert und dabei konnte auch einige technische Besonderheiten erklärt werden. Diese gemeinsamen Übungen finden wir auch sehr positiv für Rettungskräfte, da sie einen Eindruck in diese Technik Omnibus bekommen und damit auch für mögliche Einsätze so einiges verständlicher wird.

Wie schon zur Tradition geworden, hat der Omnibusvertrieb Ost auch wieder selbst Vorträge gehalten wie z.B. über die Fehlereindämmung bei der Bedienung der ZF – AS-Tronic, zur Vermeidung vorzeitiger Schäden und damit verbundener vorzeitiger, vermeidbarer Kosten und damit womöglich negativer Beeinflussungen von Busreisen für Fahrgäste, Fahrer und Unternehmer. Hierzu konnte sehr anschaulich an einer völlig verschlissenen Kupplungsscheibe, einem Ausrücklager und der alten und neuen Ausführung der Ausrückgabel die Folgeschäden erklärt werden, hier auch meinen Dank an ZF Dresden für die Bereitstellung der Teile. Wie wir aus Gesprächen mit Teilnehmern erfahren konnten, haben bereits Omnibusbetriebe Dienstanweisungen erlassen für die fachlich korrekte Bedienung der AS-Tronic Getriebe, die bereits in den Jahren zuvor diese Schulungen bei uns mitgemacht haben, also liegen wir auch hier mit unseren Praktischen Hinweisen aus jahrzehntelanger Erfahrungen richtig und freuen uns für die positive Resonanz, immer im Dienste unserer Kunden.

Weiteres Thema waren die neuen Bedienungen und Besonderheiten bei dem Alltagsbetrieb mit EURO 6 Fahrzeugen und die Abgasnachbehandlung bei EURO 6.

Eine sehr große Bedeutung hat in unseren Vorträgen die nutzbare Effizienz für Omnibusbetriebe mit VDL Produkten bei Kraftstoffeinsparungen durch konsequente und langjährig erfahrene VDL Leichtbauweise an Linien- und Reisebussen, denn nur ein guter Motor macht es alleine auch nicht und die Unterschiede zum Wettbewerb sind hier teilweise schon enorm. Kraftstoffersparnis bis ca. 20 %, weniger Reifenverschleiß bis ca. 50 % und Reparaturkosten nach vergleichbaren Unfallschäden lagen bei ca. 55 % gegenüber anderen Fahrzeugen, dazu kommt eine extrem hohe Verfügbarkeit der VDL Fahrzeuge , das sind natürlich eindrucksvoll belegte und erlebte Zahlen, die jeden Unternehmer aufhorchen lassen. Die Beispiele wurden sehr deutlich mit Zahlen nach Dauertesten im täglichen Einsatz untermauert mit praktischen Erfahrungen z.B. der BVG Berlin, Leipziger Verkehrsbetriebe, Rheinbahn, Satra Eberhardt Dresden im Fernbuslinienverkehr. Hier konnten auch Teilnehmende Unternehmen mit ihren selbst erlebten Verbrauchswerten die Angaben bestätigen, so z.B. Meck Charter Tours Waren mit 21,4 l Verbrauch mit ihren beiden 14 m VDL Reisebussen FHD 2, Satra Eberhardt Dresden 20-22 l mit ihren 5 VDL Fernlinienbussen und einem VDL Reisebus mit Behindertenausstattung.

Wir zeigten auch täglich vorab dem Training einen 6-minütigen VDL Film, um mal einen kleinen Eindruck geben zu können, was eigentlich alles hinter der Marke VDL steht, das war für viele sehr eindrucksvoll und zumeist unbekannt, so z.B. macht der Busbereich in der VDL Gruppe weniger als 30 % aus, völlig neu war auch, dass VDL für BMW einige Modelle der Marke Mini seit 2014 in Holland produzieren und derzeit bereits über 10.000 Mitarbeiter im Unternehmen tätig sind.

Als besonderes Highlight war natürlich wieder für alle Teilnehmer, bisher auch schon zur Tradition geworden, die Fahrt mit dem Bus selbst durch die Steilkurven des Test Oval am Lausitzring Klettwitz. Zusätzlich sind wir an allen 3 Tagen mit den Teilnehmern jeweils 2 Runden über die Rennstrecke des Lausitzring gefahren, das war natürlich für alle ein ganz besonderes Erlebnis, dafür meinen großen Dank an die Betreiber des Lausitzring für die Ermöglichung diese außergewöhnliche Einlage. Aber es wäre nicht unser Omnibusvertrieb Ost Sicherheitstraining, wenn wir nicht immer wieder für tolle Überraschungen und interessante, praxisorientierte Themen sorgen würden, viele Teilnehmer danken uns dies mit sehr treuen Besuchen unserer Trainings und als Kunden.

Wir bedanken uns im Namen der VDL Gruppe, der VDL Bus & Coach Deutschland GmbH und in unserem eigenen Namen für die über 10 Jahre sehr aktive und erfolgreiche Teilnahme an unseren Fahrsicherheitstrainings. In diesem Sinne gehen wir weiter vorwärts auf unseren Weg, Ihnen als fachlich hoch kompetente Partner zur Seite zu stehen und qualitativ sehr hochwertige und überaus wirtschaftliche Fahrzeuge aus dem VDL Omnibus Programm mit besten Service, optimalen Fahrer- und Werkstatteinweisungen und Schulungen und pünktliche Ersatzteilversorgung anbieten zu können und immer wie vom ersten Tage an seit Oktober 1991, ehrlich, offen und fair und immer für unsere Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehend.

Herzlichst Ihr Omnibusvertrieb Ost – Uwe Dahlitz und Danny Dahlitz, VDL Generalvertretung Ost

Omnibusvertrieb-Ost • Buchhainer Str. 28a • 03253 Doberlug-Kirchhain OT Buchhain • Tel.: 035327-218 • Mail: info@omnibusvertrieb-ost.de