Info-Tour des LSV Sachsen zum Bodensee


Vom 13.-16.03.2014 durften wir, dieses mal wieder mit Sohn Danny, der mich dann ab Sommer diesen Jahres unterstützen wird nach erfolgreicher Ausbildung, nach 2013 ein weiteres Mal den LSV Sachsen bei der Info Tour begleiten und betreuen, das freute uns natürlich ganz besonders, denn das gab es zuvor noch nicht, dass man einen Landesverband 2 Jahre hintereinander betreuen durfte.

Wir hatte auch positives zu berichten, schließlich durften wir in diesem einen Jahr sieben VDL Omnibusse nach Sachsen liefern, drei Kunden waren davon an Bord und mit dem Neufahrzeug der Firma Hartmut Reimann aus Löbau führten wir die Fahrt durch, mehr Werbung ging nicht.

Das sehr moderne und formschöne Fahrzeug, ein VDL FHD 2 Futura 129-410 wurde auch während der gesamten Fahrt durchgängig sehr hoch gelobt, die für viele ungewöhnlich hohe Laufruhe, das super Schaltverhalten und Zusammenspiel mit dem MX Motor überzeugten neben einer sehr hochwertigen, freundlichen und kompletten Ausstattung, wie auch die Außenstrahler an den Dachkanten, Frontkamera, Xenonlicht, 2 Kühlschränke, ein super aufgeräumter, großer und verkleideter Kofferraum, der sehr aufgeräumte und großzügige Fahrerplatz überzeugten jeden der Teilnehmer.

Nicht zuletzt wurde dann noch viel über die sehr positiven Erfahrungen mit Herrn Reimann gesprochen, zumal es bereits der 21. VDL Bus für Reimann Reisen in Löbau ist, zuletzt versetzte dann noch der Verbrauch während der gesamten Fahrt in Erstaunen, denn wir rechneten die Fahrt mit 25 Litern Durchschnitt ab, das konnten einige nach dieser Fahrt mit vielen Bergen gar nicht richtig fassen, aber die Zahlen beim Tanken und Km standen ja nun mal fest und deckten sich mit den langjährigen Erfahrungen von Reimann Reisen.

Gesteuert wurde der Bus sehr sicher und völlig unauffällig vom Schwiegersohn Tino Rudolph und unterstützt von meinem Freund Roman Stoll von der Müritz, ein schon sehr langer Begleiter der Info Tours der Landesverbände.

Am 13.03.2014 starteten wir die Tour in Dresden Kesselsdorf, frische Brötchen und Blechkuchen bereits an Bord, also konnte der Bordservice sofort beginnen und es gab natürlich wieder Klasse Leckereien während der gesamten Fahrt, angefangen mit frisch gekochten Eiern aus eigener Haltung mit Kaviar, hausschlachtene Leberwürste, Wildschlagwurst, Käse, Obst, Wildschweinschmalz, frische Knacker, Schinken, Konfitüre, Honig, Kaffee, Tee, Cappuccino mit Sahne und Schoko-Zimt Pulver, auch so auf dem frischen Pflaumenkuchen, einfach fast alles was das Herz oder Magen begehrt, natürlich alles liebevoll zubereitet, lecker garniert und akkurat serviert. Damit war dann die Stimmung schon mal eingestellt auf sehr zufrieden, satt und glücklich, doch teilgenommen zu haben. An Getränken hat es natürlich an nix gefehlt, selbst der Nordhäuser Williams wurde mit passenden Birnenstückchen gereicht.

Der erste Stopp war das Schloss Salem, hier war allerdings noch Vorsaison, aber trotzdem sehr interessant und anschließend ging es zum Familiengeführten Obstgut mit Herz, Familie Maier-Lehn in Stockach Mahlspüren im Tal, eine besondere Empfehlung kann man hier nur geben. Tolle Erklärungen auch zu Obstbaumschnitten, super Verkostung, sehr nette Familie mit gutem Handwerk, lädt auch zu gutem Einkauf ein, der sich auf jeden Fall lohnt.
Dann wurde das Hotel Zum Goldenen Ochsen in Stockach bezogen, sehr gute Küche mit freundlicher Bedienung und einem rührigen Inhaber und Mini - Golfanlage auf jeder Etage.

Der zweite Tag führte uns nach Stein am Rhein mit reizvoller Geschichte und zum Rheinfall nach Schaffhausen, Mittagessen im Restaurant Sommerlust in Schaffhausen und danach ging es zur historischen Stadt Konstanz. Wir hatten wohl auch das außerordentliche Glück, einen der besten Reiseführer der Region für die gesamte Zeit zur Verfügung zu haben, der mit brillantem Wissen, sehr viel Witz und natürlich Charme voll und ganz zu überzeugen wusste, da gab es wohl dann auch viele direkte Kontakte für ein Wiedersehen. Nach dem Abendessen im Hotel, ging es noch einmal zum Bus zu einer kleinen Nachtparty, auch nicht zuletzt, um unserem 2. Busfahrer und seiner Frau Karola und Roman Stoll feuchtfröhlich zu frischen Großeltern zu gratulieren. 

Am dritten Tag fuhren wir nach St. Gallen und zur Schwägalp, danach auf den Säntis, hier hatte ich glücklicherweise ein Treffen nach schon leider etwas längerer Zeit mit meiner in der Schweiz lebenden Tochter und Enkel Luis, welch ein Freudenfest, auch für alle Teilnehmer, den Familie ist nun mal das wichtigste im Leben eines Menschen. Nachdem wir mit dem VDL FHD 2 Futura Luxus Reisebus buchstäblich absolut überzeugend den Säntis hinauf geglitten sind, ging es mit der Luftseilbahn hinauf in 2.502 m Höhe, eine ganz schöne Schaukelei ist das schon, aber, ja oh Schreck, es gab nichts zu sehen, denn die Aussicht war leider vernebelt, aber dafür kann ja nun mal niemand.
Es gab in dem sehr freundlichen Restaurant original Chäshörnli mit Apfelmus, da hatte ich mich vorab belesen und die Busfahrer und ich eigentlich gar keinen Appetit drauf, aber falsch, es war sehr lecker. Einige nutzten die Erkundung des Säntisgipfel mit Sendmaste, es war wohl auch eine schauklige Angelegenheit. Nachdem wir wieder den Boden unter den Füßen hatten, fuhren wir genauso entspannt den Berg hinunter wie zuvor rauf und landeten nach kurzer Fahrt in der Appenzeller Käserei. Hier gab es natürlich wieder eine interessante Führung und eine Käsedegustation, so nennt man das heute, früher war das wohl auch noch eine Verkostung, aber so ist halt die Zeit heute.
Nachdem genügend Käse gekauft und auf ausdrücklichen Wunsch luftdicht verstaut war, ging es wieder zurück nach Stockach ins Hotel “Zum Goldenen Ochsen”. Nach einem sehr leckeren Abendmenü wartete dann der Bachelor auf die anwesenden Damen, um einige Rosen zu verteilen, eigentlich wollte ich ja nur nachträglich zum Frauentag gratulieren, aber dann fiel mir die Geschichte mit dem Bachelor ein und wir hatten dann herrlich viel Spaß miteinander. Der Abend klang dann in der Hotelbar genau so lustig und natürlich feucht, wunderschön aus. 

Am Sonntag den 16.03.2014 gab es dann einen Besuch im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen mit anschließender Stadtführung in Meersburg. Nachdem wir uns dann von unserem Reiseleiter gebührend verabschiedet haben, hieß es Abfahrt Richtung Heimat. Unterwegs gab es natürlich wieder viele Leckereien, aber Diät war ja nicht angesagt, so auch das eigentlich Branchen bekannte Busfahrerschnitzel, aber doch wussten einige nichts damit anzufangen, bis sie die Würstchen dann auf dem Pappteller hatten. Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen, zwischendurch Obst und Pralinen, hier und da ein Getränk nach Wunsch.

Angekommen in Dresden hieß es leider wieder Abschied nehmen, dann musste der Bus natürlich wieder komplett ausgeräumt werden und alle fuhren doch sehr zufrieden, mit besten Erinnerungen und wohl etwas zugelegt zurück in ihre Heimat, aber sicher werden sich aller wieder lange an die wunderschöne Tour zurück erinnern, galt es doch auch noch mal abzuschalten bevor die Reisesaison alle voll im Griff hat und ganz sicher sehen wir uns auch bald wieder.

Wie schon im Jahr zuvor hieß die Bewertung der Teilnehmer für uns einschließlich dem VDL Produkt FHD 2 eine „1+“, das freut uns natürlich wieder besonders und wir bedanken uns ganz herzlich, dass wir die Mitglieder des LSV Sachsen begleiten und betreuen durften.
Dank gilt auch der VDL Bus & Coach GmbH in Büren für die Unterstützung, den Busfahrern und den helfenden Händen bei der Bewirtung der Reisegäste. 

Herzlichst Ihr Omnibusvertrieb Ost, Uwe und Danny Dahlitz
VDL Generalvertretung Ost

Omnibusvertrieb-Ost • Buchhainer Str. 28a • 03253 Doberlug-Kirchhain OT Buchhain • Tel.: 035327-218 • Mail: info@omnibusvertrieb-ost.de