Citea Electric


Auf der 60. UITP, Fachmesse für Mobilität und Personennahverkehr, die vom 27. bis 30. Mai 2013 in Genf stattfand, präsentierte VDL Bus & Coach den ersten Citea Electric, einen Bus, der auf die Zukunft und die Bedürfnisse des Marktes vorbereitet ist. Dabei geht es um einen 12 Meter langen, vollelektrischen Citea SLF Low Floor. Weil aus verschiedenen elektrischen Antrieben und Batteriepaketen gewählt werden kann, lässt sich für jedes Einsatzgebiet die ideale und optimale Kombination zusammenstellen. Ohne Abstriche bei Zugänglichkeit, Inneneinrichtung und Komfort. Der Citea Electric ist nicht einfach ein weiterer Elektrobus, sondern einzigartig in seinen Möglichkeiten zur optimalen Abstimmung auf alle im betrieblichen Einsatz geltenden Anforderungen und Wünsche für jedes Personenbeförderungsunternehmen.

Unser Prospekt für den Citea-Electric können Sie hier öffnen.



Die größte Herausforderung bei der Entwicklung des VDL Citea Electric war das Finden von Lösungen für die Anforderungen, Bedürfnisse und Wünsche aus dem europäischen Markt. Aufgabe der Ingenieure von VDL Bus & Coach war es, mit den zur Verfügung stehenden Techniken rentable, einsatzfähige Systeme zu entwickeln. Systeme, die für jeden spezifischen Einsatz, jede Stadt und jede ortsspezifische Situation geeignet sind. Das Ergebnis sind elektrische Nullemissions-Busse, die zu 100% in den normalen Fahrbetrieb aufgenommen werden können. Das Modularsystem der Citea-Reihe hat bei der Entwicklung dieser elektrischen Variante eine große Rolle gespielt. Dadurch konnten die elektrischen Elemente eingefügt werden, ohne Abstriche bei den Haupteigenschaften des Citea wie Leichtbauweise, optimale Zugänglichkeit und Komfort machen zu müssen. Ein komfortsteigernder und zugleich umweltfreundlicher Nebenaspekt besteht darin, dass der VDL Citea Electric ausgesprochen leise ist, und zwar sowohl im Businnern als auch nach außen.

Beim Zusammenstellen des Citea Electric kann aus mehreren elektrischen Antriebssystemen gewählt werden. Die Variante mit großer Batterie, die mittels Plug-in geladen wird, ist für den Einsatz auf langen Strecken ohne zwischenzeitliches Nachladen am besten geeignet. Allerdings wird hier die Fahrgastzahl eingeschränkt. Entscheidet sich der Betreiber für ein flexibleres Konzept ohne Abstriche bei der Fahrgastzahl, dafür aber mit zwischenzeitlichem Nachladen während des Betriebs, gibt es mehr Möglichkeiten. In diesem Fall kann eine relativ kleine Batterie mit verschiedenen Schnelllademöglichkeiten wie Induktion, Oberleitung oder Plug-in gewählt werden. Für einen optimalen Betrieb kann außerdem der sogenannte 'Range Extender' hinzugefügt werden. Mit 'Range Extender' lassen sich ohne Nachladen Entfernungen von bis zu 200 km zurücklegen. Das Ausrüsten mit einem 'Range Extender' hat keine Folgen für Fahrgastzahl und Komfort. Ein großer Vorteil besteht darin, dass Investitionen in die Infrastruktur auf ein Mindestmaß begrenzt bleiben. Als Energieträger kommen Brennstoffzelle, Energiebatterie oder Dieselgenerator in Frage.

Der VDL Citea Electric bietet also eine ganze Palette an Möglichkeiten, Lösungen und Modulen, die den operationellen Anforderungen in jeder ortsspezifischen Situation gerecht werden. Der Citea Electric, der auf der UITP in Genf vorgestellt wurde, ist mit Radnabenmotoren ausgestattet. Diese Motoren sind in den Hinterrädern des Citea untergebracht. Als Energieträger ist ein Batteriepaket montiert.
Omnibusvertrieb-Ost • Buchhainer Str. 28a • 03253 Doberlug-Kirchhain OT Buchhain • Tel.: 035327-218 • Mail: info@omnibusvertrieb-ost.de